Kurzinfo
Naturerbefläche:
Rostocker Heide
Größe:
1.049 ha ehemalige Militärfläche, 288 ha im Stadtgebiet Rostock
Bundesland/Landkreis:
Mecklenburg-Vorpommern/Hansestadt Rostock
Ehemalige Nutzung:
Militärgebiet bis 1999
Eigentümer:
Bundesagentur für Immobilienaufgaben (BImA) – 1.049 ha, Stadtforstamt Rostocker Heide – 288 ha
Pate:
BUND Rostock e.V.
Lage:




























Kontakt
BUND Rostock
Jörg Schmiedel
Wismarsche Str.3
18057 Rostock
Tel.: 0381 / 4902403


Naturstiftung David
Katharina Kuhlmey
Tel. 0361 / 555 03-37
Trommsdorffstr. 5
99084 Erfurt
Patenschaft „Rostocker Heide”
Der BUND Rostock e.V. hat im März 2008 eine Patenschaft für einen Teil der Rostocker Heide (ehemalige Militärfläche und Fläche innerhalb der Stadtgrenzen Rostocks) übernommen. Die Patenschaftsfläche ist Bestandteil der ca. 12.000 ha umfassenden Rostocker Heide, dem größten Waldgebiet im deutschen Küstenraum. Die direkt an der Ostseeküste, nahe der Hansestadt Rostock gelegene Patenschaftsfläche ist eines der landschaftlich vielfältigsten Gebiete in Mecklenburg. Wasserüberstaute Bruchwälder wechseln mit trockenen Kiefernbeständen ab, dazwischen stocken Buchen-, Eichen- und Birkenmischwälder. Außerdem beherbergt das Gebiet viele weitere naturschutzfachlich wertvolle Biotope wie Moore, Röhrichte und Salzwasserwiesen.

Der sich innerhalb des Rostocker Stadtgebietes befindliche Teil der Fläche wird vom Rostocker Stadtforstamt nach den FSC-Kriterien bewirtschaftet. Diese gewährleisten eine nachhaltige, naturnahe Waldbewirtschaftung. Knorrige Altbäume dürfen in einem solchen Wald stehen bleiben und bieten den zahlreichen Bewohnern toten und absterbenden Holzes einen Lebensraum.



Ein großer Teil der Patenschaftsfläche befindet sich noch im Bundeseigentum. Diese Fläche beherbergt wertvolle Bruchwälder, Altbaumbestände und moorige Waldwiesen. Der BUND Rostock setzt sich zusammen mit zahlreichen weiteren Partnern für den langfristigen Erhalt des Gebietes ein, damit der wertvolle Küstenwald mit seiner bundesweit hohen Bedeutung für den Naturschutz in seiner Großflächigkeit bewahrt bleibt.
Biologische Besonderheiten

Neben den großflächigen Rotbuchen- und Kiefernwäldern mit teils hohem Totholzanteil befinden sich zahlreiche weitere wertvolle Lebensräume im Gebiet, wie z.B. Salzmoore, Brackwasserröhrichte, Pfeifengraswiesen und Dünen. Viele seltene und naturschutzfachlich wertvolle Arten leben hier. Für die Vogelwelt seien Bekassine, Mittelspecht, Schwarzspecht, Seeadler und Kranich genannt. Der Moorfrosch, als Vertreter der Amphibien, besiedelt Feuchtlebensräume. Auf den von zeitweiliger Überflutung gekennzeichneten Salzgrasländern wachsen seltene Arten wie die Niedrige Schwarzwurzel oder das Rotbraune Quellried. Hier kommen auch viele spezialisierte Laufkäfer vor, wie z.B. der Salzlaufkäfer (Agonum monachum) oder der Dünenlaufkäfer (Harpalus melancholius).
Aktivitäten des Paten zur Fläche

Der BUND Rostock setzt sich gemeinsam mit zahlreichen weiteren Partnern für eine langfristige Sicherung des Gebietes ein - insbesondere für die sich derzeit noch im Bundesbesitz befindlichen Flächen. Weiterhin führt der Naturschutzverein Umweltbildungsangebote wie Führungen, Vorträge und Ausstellungen durch und gibt Faltblätter und Broschüren heraus.

Internetseite des Paten: BUND Rostock

Die Patenschaft ist Bestandteil eines bundesweiten Projektes zur langfristigen Sicherung national bedeutsamer Naturschutzflächen.

Übersicht der Patenschaften

Projektinformation „Patenschaften Naturerbe“


Weiterlesen
Am 14./15. Mai 2009 fand in Rostock eine Fachtagung zum Thema Waldentwicklung auf Naturschutzflächen statt. Die Vorträge können hier heruntergeladen werden.















































ein Projekt der


Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).
  aktualisiert am 10.03.2014