Kurzinfo
Naturerbefläche:
Tennenlohe
Größe:
439 ha
Bundesland/Landkreis:
Bayern/Erlangen-Höchstadt
Ehemalige Nutzung:
Truppenübungsplatz bis 1992
Eigentümer:
Pate:
Landschaftspflegeverband Mittelfranken
Lage:







































Kontakt
Landschaftspflegeverband Mittelfranken e.V.
Verena Fröhlich
Turmberg 3
91058 Erlangen
Telefon: 09131 / 6146 345
Fax: 09131 / 9773 65

Naturstiftung David
Katharina Kuhlmey
Tel. 0361 / 555 03-37
Trommsdorffstr. 5
99084 Erfurt
Patenschaft „Tennenlohe”
Der Landschaftspflegeverband Mittelfranken hat im Herbst 2007 für die von der DBU Naturerbe GmbH langfristig betreute Naturerbefläche Tennenlohe eine Patenschaft übernommen. Die ehemals militärisch genutzte Fläche liegt im Sebalder Reichswald zwischen Erlangen und Nürnberg. Der Landschaftspflegeverband Mittelfranken unterstützt die DBU Naturerbe GmbH in ihren Aktivitäten vor Ort.

Die Fläche Tennenlohe ist als FFH-Gebiet gemeldet und stellt das größte Naturschutzgebiet Mittelfrankens dar. Infolge der militärischen Nutzung als Truppenübungsplatz entstanden hier für den süddeutschen Raum einzigartige, großflächig offene Sandlebensräume, die eine äußerst artenreiche Lebensgemeinschaften beherbergen. Von den bislang nachgewiesenen etwa 1.800 Tier- und Pflanzenarten stehen über 350 auf den Roten Listen. Viele der hier vorkommenden licht- und wärmeliebenden Arten sind eng an die offenen Freiflächen auf Sand und die lichten Kiefern- und Heidegebiete gebunden und können nur dort überleben.

Mit dem Wegfall der militärischen Nutzung drohte den wertvollen Sandflächen die Verbuschung. Eine mechanische Pflege war wegen der Größe des Gebietes und der Munitionsbelastung nicht möglich. Mit finanzieller Unterstützung des Bayrischen Naturschutzfonds initiierte der Landschaftspflegeverband Mittelfranken deshalb im Jahr 2003 auf rund 50 Hektar eine Beweidung mit Przewalski-Urwildpferden. Die Pferde werden im Rahmen eines Auswilderungsprojektes vom Münchner Tierpark Hellabrunn und dem Tiergarten Nürnberg zur Verfügung gestellt. Die Wildpferde werden im Tennenloher Forst nicht nur als Landschaftspfleger eingesetzt, sondern können sich durch die naturnahen Haltungsbedingungen gleichzeitig auf ein Leben in freier Wildbahn vorbereiten. Mittelfristig sollen einige von ihnen wieder in ihre ursprüngliche Heimat, die Steppengebiete Kasachstans, ausgewildert werden.
Biologische Besonderheiten

Bedingt durch die Nutzungsgeschichte des Gebietes konnten sich auf relativ engem Raum viele naturschutzfachlich wertvolle Lebensräume wie offene Sande, Sandmagerrasen, Heidegebiete, lichte Kiefernwälder, Feuchtbereiche, Tümpel, Auwald- und anmoorige Bereiche entwickeln. Diese Strukturvielfalt spiegelt sich auch in dem hohen Anteil seltener Arten wieder, die im Tennenloher Forst zu finden sind, wie zum Beispiel Silbergras, Sandgrasnelke, Rundblättriger Sonnentau, Zwerg-Lein, verschiedene Orchideenarten, Blauflügelige Sandschrecke, Dünen-Sandlaufkäfer, Gelbbauchunke, Heidelerche, Ziegenmelker, Steinschmetzer, Brachpieper und Schlingnatter.
Aktivitäten des Paten zur Fläche

Der Landschaftspflegeverband Mittelfranken ist Initiator und Träger des Beweidungsprojektes. Durch die Förderung des Bayerischen Naturschutzfonds konnte außerdem eine hauptamtliche Gebietsbetreuerin eingestellt werden, die in enger Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde, der DBU Naturerbe GmbH und dem Bundesforst verschiedene Aufgaben wahrnimmt, wie z.B.

– Naturschutzbezogene Öffentlichkeitsarbeit
 · Führungen, Aktionen, Infostände, Vorträge, Pressearbeit,
 · Homepage, Broschüre, Faltblätter etc.
– Präsenz vor Ort
– Aufklärung der Besucher über das Beweidungsprojekt
– Besucherinformation und Führungen
– Koordinierung der Pflegemaßnahmen und des Wanderschäfers
– Beobachtung und Dokumentation der ökologischen Entwicklung
– Unterstützung der wissenschaftlichen Untersuchungen im Gebiet
– Unterstützung bei Doktor-, Diplom- und Facharbeiten
– Kooperationen im Bereich Umweltbildung

Internetseite des Paten: lpv-mfr.de

Die Patenschaft ist Bestandteil eines bundesweiten Projektes zur langfristigen Sicherung national bedeutsamer Naturgebiete.

Übersicht der Patenschaften

Projektinformation „Patenschaften Naturerbe“

































































ein Projekt der


Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).
  aktualisiert am 10.03.2014