Kurzinfo
Naturerbefläche:
Zeitzer Forst
Größe:
Gesamtfläche ca. 1585 ha, davon 900 ha ehemalige Militärfläche, 493 ha beübte Militärfläche, 191 ha "Nationales Naturerbe" (in Thüringen)
Bundesland/Landkreis:
Sachsen-Anhalt/Burgenlandkreis
Ehemalige Nutzung:
militärische Nutzung teilweise 1992 aufgegeben
Eigentümer:
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) (900 ha ehemalige Militärfläche und 191 ha "Nationales Naturerbe"), Bundesministerium der Verteidigung (493 ha),
Pate:
Landschaftspflegeverein Mittleres Elstertal e.V. und Verein Zeitzer Forst e.V.
Lage:








Kontakt
Landschaftspflegeverein "Mittleres Eltsertal" e.V.
Herr Stückrath
Postfach 1319
06693 Zeitz

Verein "Zeitzer Forst" e.V.
Herr Luksch
Forststr. 22
06712 Breitenbach

Naturstiftung David
Katharina Kuhlmey
Tel. 0361 / 555 03-37
Trommsdorffstr. 5
99084 Erfurt
Patenschaft „Zeitzer Forst”
Der Landschaftspflegeverein "Mittleres Elstertal" e.V. sowie der Verein "Zeitzer Forst" e.V. haben im Jahr 2008 für den nicht mehr militärisch genutzten Teil des Zeitzer Forstes in Sachsen-Anhalt eine Patenschaft übernommen. Das Gebiet liegt zwischen Gera und Zeitz im Burgenlandkreis, an der Landesgrenze Sachsen-Anhalts zu Thüringen. Einige Bereiche des Zeitzer Forstes in Sachsen-Anhalt werden als Standortübungsplatz der Bundeswehr genutzt. Außerdem befindet sich ein Teil des Zeitzer Forstes im Freistaat Thüringen. Diese Fläche (191 ha) zählt zur Flächenkulisse des "Nationalen Naturerbes".

Der Zeitzer Forst ist eines der wenigen großflächigen Waldgebiete im waldarmen Süden Sachsen-Anhalts. Das Gebiet wird durch ein Mosaik verschiedener Waldlebensraumtypen, Feuchtbiotope und wertvoller Offenlandbereiche charakterisiert. Die Buchen- und Eichenbestände weisen einen hohen Altholzanteil auf.

Seit April 2009 führt die Untere Naturschutzbehörde des Burgenlandkreises in Abstimmung mit dem Bundesforst auf ca. 200 ha ein Beweidungsprojekt mit Wildpferden durch. Seit Mai 2010 erfolgt zusätzlich eine Beweidung mit Schottischen Hochlandrindern. Mit der Beweidung sollen die artenreichen offenen Lebensräume erhalten werden.
Biologische Besonderheiten

Der Zeiter Forst bietet zahlreichen seltenen und geschützen Pflanzen- und Tierarten ein Refugium. In den Waldgebieten sind charakteristische Arten wie Mittel-, Grau- und Schwarzspecht, Rotmilan, Hohltaube, Nymphenfledermaus, Mops- und Bechsteinfledermaus sowie Schwarzstorch zu Hause. Unter den Insekten finden sich Hirschkäfer und Eremit. In den Feuchtlebensräumen wurden Laubfrosch, Kammmolch, Moorfrosch sowie Knoblauchskröte nachgewiesen. Auf den Heideflächen leben Raubwürger, Neuntöter, Sperbergrasmücke, Grauammer, Heidelerche, Schwarzkehlchen und Wendehals.
Aktivitäten des Paten

Der Landschaftspflegeverein "Mittleres Elstertal" sowie der Verein "Zeitzer Forst" setzen sich gemeinsam mit der zuständigen Naturschutzverwaltung für eine langfristige Sicherung des Zeitzer Forstes im Rahmen des "Nationalen Naturerbes" ein. Darüber hinaus engagieren sich die Vereine insbesondere in der Umweltbildung und der Öffentlichkeitsarbeit. So wurde im Sommer 2010 im unmittelbar am Zeitzer Forst liegenden Breitenbach eine Feldstation mit Naturbeobachtungsturm errichtet. Hier wird über die Natur im Zeitzer Forst, dem vorhandenen Artenspektrum und die Beweidung der Offenland- und Heideflächen informiert. Der Informationspunkt wird langfristig von dem Verein "Zeitzer Forst" betreut.

Weitere Informationen zum Zeitzer Forst erhalten Sie unter: www.zeitzer-forst.info

Die Patenschaft ist Bestandteil eines bundesweiten Projektes zur langfristigen Sicherung national bedeutsamer Naturschutzflächen.

Übersicht der Patenschaften

Projektinformation „Patenschaften Naturerbe“





















































ein Projekt der


Das Projekt wurde gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU).
  aktualisiert am 10.03.2014